Wappen
Gemeinde Linsburg
Die freundliche Gemeinde am Nordrand des Naturparks "Steinhuder Meer"
Ein liebens- und lebenswerter Ort im grünen Herzen Niedersachsens
Mitglied der Samtgemeinde Steimbke - mitten im Grünen
LTE, UMTS und DSL 16000 verfügbar
S-Bahn und Bundesstraße nach Nienburg/Weser, Hannover und Bremen
10 min von der Kreisstadt, mit 2 Buslinien erreichbar
Kindertagesstätte vorhanden
Schild

Einladungen

Die Einladungen zu Linsburger Veranstal- tungen finden Sie im Terminekalender auf dieser Seite. Clicken Sie den Termin an und der Link zur Einladung wird angezeigt.

Nachrichten

Linsburg hat die Kurve gekriegt

Bürgermeister Leseberg: "Wir wollten den Untergang nicht akzeptieren". Artikel im Magazin der SG Steimbke (Ausgabe Mai 2020) über die Lage in Linsburg hinsicht- lich der Bewältigung des demographischen Wandels. lesen.

Jäger spenden für Spielplatz

Artikel im Magazin der SG Steimbke (Ausgabe Mai 2020) über die Übergabe einer Spende des Hegerings VI für den Grinderwald-Spielplatz an die Gemeinde Linsburg. lesen.

Mit Drohne Kitz retten

Artikel im Magazin der SG Steimbke (Aus- gabe Mai 2020) über den Einsatz einer Drohne der Jagdgenossenschaft Linsburg zur Rettung von Kitzen vor der Mahd. lesen.

Feuer zu spät bemerkt

Abgelegene Scheune wird in Linsburg ein Raub der Flammen. Artikel in DIE HARKE vom 06.05.2020 lesen.

Fake News, eine Luftnummer

CDU Steimbke prangert hohe Personal- kosten der Verwaltung an / Samtgemein- debürgermeister Hallmann kontert: Aufga- benstau abgebaut. Artikel in DIE HARKE vom 05.05.2020 lesen.

SV Linsburg verschiebt Jubiläumsfeier

Der Vorstand des Sportvereins schiebt Jubiläumsfeierlichkeiten ins Jahr 2021. Artikel in DIE HARKE vom 05.05.2020 lesen.

Eltern brauchen für Betreuung nicht zu zahlen

Samtgemeinde Steimbke verzichtet wegen nicht erbrachter Leistung auf Geld - aber Gebühren erhöht. Artikel in DIE HARKE vom 30.04.2020 lesen.

Dorfladen stoppt Sonntagsverkauf

Nahkauf in Linsburg befolgt Beschluss der REWE-Group / Dorfladen Leese öffnet mor- gen nicht. DIE HARKE vom 21./22.03.2020.

Ratssitzung am 06.03.2020

Die letzte Öffentliche Ratssitzung fand am 6. März 2020 statt. Lesen Sie das Bürgerprotokoll vom 24.03.2020

20 Einsätze der Feuerwehr in 2019

Höhepunkt: neues Fahrzeug. Artikel in DIE HARKE vom 11.03.2020 lesen.

Keine mobile Grüngutannahme

Sinkende Nachfrage: BAWN streicht Angebot. Artikel in DIE HARKE vom 25.02.2020 lesen.

Aktion: Instandsetzung des Grinderwald-Spielplatzes

Der Spielplatz "Grinderwald" bei Lins- burg musste aufgrund von diversen Mängeln an den Spielgeräten bis auf weiteres komplett gesperrt werden. Die Gemeinde hat die Aktion "Der Grinder- wald-Spielplatz muß erhalten werden!" ins Leben gerufen.
Aktionsseite lesen
Aktionsflyer ansehen.
Anzahl der Besucher bis zum 30.07.2019: 78925
Anzahl der Seitenaufrufe seit dem 30. Juli 2019:

Das Linsburger Archiv

Dorf&Feldpflege 2015

Dorf&Feldpflege in letzter Minute

Linsburger putzen, bessern Wege aus und sammeln massenhaft Müll

Pressemitteilung | Linsburg 01.04.2015 (cal) • In zweifacher Hinsicht in letzter Minute haben sich am vergangenen Samstag, wie zuvor in vielen anderen Gemeinden im Landkreis auch, ca. 50 große und kleine Linsburgerinnen und Linsburger um das Dorf und die Flur gekümmert. Zum einen, weil es sich um den letzten März-Samstag handelte, zum anderen, weil die Aktion unmittelbar vor der ersten Sturmsaison in 2015 bei bestem Wetter stattfand. Einen Tag später hätte das Wetter schon nicht mehr mitgespielt, wie so manches Jahr davor auch.

So aber haben alle angepackt und beherzt losgelegt. Einige sehr kaputte Feldwege wurden von zwei Arbeitsgruppen mit zertifiziertem Mineral repariert, das von den Jagdgenossen Linsburg gesponsert wurde. Dabei wurden unter Führung von Landwirt Heinrich Wedel mithilfe von Großgerät weiterer Landwirte drei mit Schotter voll gefüllte Gummiwagen verbaut. "Dieser Sondereinsatz, der eigentlich den Rahmen einer Dorf&Feldpflege sprengt, war unbedingt nötig und verdient den besonderen Dank der Gemeinde an alle Akteure," resumierte Bürgermeister und Einsatzleiter Jürgen Leseberg. "Insbesondere, weil alle Fahrzeuge und Geräte ohne Kostenrechnung gestellt wurden. Eine große Hilfe für die Gemeinde!"

Eine weitere Arbeitsgruppe hat unter Leitung von Horst Dalisdas das Geländer der Brücke über den Linsburger Bach saniert und frisch gestrichen. Jürgen Hoffmeyer hat mit seiner Truppe wieder erstaunlich viel Müll aus der Feldmark geholt, mit Abstand am meisten Dreck und Abfälle fanden die "Picker" auf und um den Pendlerparkplatz in Meinkingsburg. Da die Anzahl der mitgeführten Müllsäcke nicht reichte, holte man sich spontan vom Hotel Meinkingsburg Nachschub. "Es ist immer wieder unglaublich, was die Leute unterwegs so wegschmeißen. Es gibt Zeitgenossen, die öffentliche Anlagen als Müllkippe benutzen. Unfaßbar!" schüttelte Hoffmeyer sichtlich verärgert auf seinem Trecker den Kopf.

Ein dritter Trupp hat die Bäume am Bahnhof nachgeschnitten und auf dem Rückweg zum Feuerwehrplatz drei Säcke Müll am Wegesrand eingesammelt. Trecker, Gerät und Erfahrung kamen von Ralf Behme, der den Einsatz koordinierte. Arbeitsgruppe 4 "Rund um den Dorfteich" wurde von den Heimatfreunden gestellt und putzte unter Anleitung der Vorsitzenden Sabine Engelbart den Linsburger Schloßteich heraus. Der krönende Abschluß war das Anbringen zweier farbenfroher Nistkästen mit eingearbeitetem Linsburger Wappen. Parallel dazu wurde nebenan das dort in größerer Menge liegende Buschwerk von Carsten Weiß und Dirk Engelbart mit einer professionellen mobilen Häcksler-Anlage geschreddert, die Weiß ebenfalls unentgeltlich zur Verfügung stellte.

Gegen 16.30 Uhr war der Einsatz beendet. Kaum 5 Minuten später begann es, wie auf Kommando zu regnen. Man traf sich bei der Freiwilligen Feuerwehr, um etliche flüssige Nahrungsmittel jeglicher Art sowie zwei Bleche Kuchen und 120 Bratwüste zu vertilgen. In seiner kurzen Schlußansprache dankte der Bürgermeister allen an dieser wieder einmal erfolgreichen Dorfgemeinschaftsaktion beteiligten Engagierten und der Freiwilligen Feuerwehr für die phantastische logistische Unterstützung. Die letzten Teilnehmer sollen erst gegangen sein, als es - trotz Sommerzeit - bereits dunkel war.

DIE HARKE - Nienburger Zeitung - vom 07. April 2015

Archiv-Startseite anzeigen

Menu
Nach oben rollen