Wappen
Gemeinde Linsburg
Die freundliche Gemeinde am Nordrand des Naturparks "Steinhuder Meer"
Ein liebens- und lebenswerter Ort im grünen Herzen Niedersachsens
Mitglied der Samtgemeinde Steimbke - mitten im Grünen
LTE (4G), UMTS und DSL 16000 verfügbar
S-Bahn und Bundesstraße nach Nienburg/Weser, Hannover und Bremen
10 min von der Kreisstadt, mit 2 Buslinien erreichbar
Kindertagesstätte vorhanden
Schild

Einladungen

Die Einladungen zu Linsburger Veranstal- tungen finden Sie im Terminekalender auf dieser Seite. Clicken Sie den Termin an und der Link zur Einladung wird angezeigt.

Nachrichten

Neue Gebührenordnung für die KiTas in der SG Steimbke

Öffentliche Bekanntmachung: Änderungssatzung der Satzung über die Er- hebung von Benutzungsgebühren für Tages- einrichtungen für Kinder in der Samtge- meinde Steimbke lesen

Abgabe von Spielgeräten

Gegen eine Spende können die alten Spielgeräte des Grinderwald-Spielplatzes übernommen werden Kontakt

Ratssitzung am 04.06.2020

Die letzte Öffentliche Ratssitzung fand am 4. Juni 2020 statt. Lesen Sie das Bürgerprotokoll vom 10.06.2020

Rettung für Waldspielplatz naht

Rat Linsburg beschloss Kauf von neuen Spielgeräten für 66300 Euro / Schon 26500 Euro gespendet. Artikel in DIE HARKE vom 10.06.2020 lesen.

Für besseren Wasserdruck investiert

Neue Druckerhöhungsstation in Meinkings- burg für Bereiche in zwei Samtgemeinden. Artikel in DIE HARKE vom 03.06.2020 lesen.

Ein Dorf erfindet sich neu

Strukturwandel, Verödung: Linsburgs Situa- tion war nicht sonderlich gut, doch der Ort hat sich gewehrt. Artikel in DIE HARKE am Sonntag vom 31.05.2020 lesen.

Linsburg hat die Kurve gekriegt

Bürgermeister Leseberg: "Wir wollten den Untergang nicht akzeptieren". Artikel im Magazin der SG Steimbke (Ausgabe Mai 2020) über die Lage in Linsburg hinsicht- lich der Bewältigung des demographischen Wandels. lesen.

Jäger spenden für Spielplatz

Artikel im Magazin der SG Steimbke (Ausgabe Mai 2020) über die Übergabe einer Spende des Hegerings VI für den Grinderwald-Spielplatz an die Gemeinde Linsburg. lesen.

Mit Drohne Kitz retten

Artikel im Magazin der SG Steimbke (Aus- gabe Mai 2020) über den Einsatz einer Drohne der Jagdgenossenschaft Linsburg zur Rettung von Kitzen vor der Mahd. lesen.

Feuer zu spät bemerkt

Abgelegene Scheune wird in Linsburg ein Raub der Flammen. Artikel in DIE HARKE vom 06.05.2020 lesen.

Fake News, eine Luftnummer

CDU Steimbke prangert hohe Personal- kosten der Verwaltung an / Samtgemein- debürgermeister Hallmann kontert: Aufga- benstau abgebaut. Artikel in DIE HARKE vom 05.05.2020 lesen.

SV Linsburg verschiebt Jubiläumsfeier

Der Vorstand des Sportvereins schiebt Jubiläumsfeierlichkeiten ins Jahr 2021. Artikel in DIE HARKE vom 05.05.2020 lesen.

Eltern brauchen für Betreuung nicht zu zahlen

Samtgemeinde Steimbke verzichtet wegen nicht erbrachter Leistung auf Geld - aber Gebühren erhöht. Artikel in DIE HARKE vom 30.04.2020 lesen.

Dorfladen stoppt Sonntagsverkauf

Nahkauf in Linsburg befolgt Beschluss der REWE-Group / Dorfladen Leese öffnet mor- gen nicht. DIE HARKE vom 21./22.03.2020.

Aktion: Instandsetzung des Grinderwald-Spielplatzes

Der Spielplatz "Grinderwald" bei Lins- burg musste aufgrund von diversen Mängeln an den Spielgeräten bis auf weiteres komplett gesperrt werden. Die Gemeinde hat die Aktion "Der Grinder- wald-Spielplatz muß erhalten werden!" ins Leben gerufen.
Aktionsseite lesen
Aktionsflyer ansehen.
Anzahl der Besucher bis zum 30.07.2019: 78925
Anzahl der Seitenaufrufe seit dem 30. Juli 2019:
Das ehemalige Jagdschloss Der Linsburger Dorfteich Winter in der Linsburger Feldmark Der Grinderwald in der Gemarkung Linsburg Die Linsburger Friedhofskapelle

Beschreibung der Gemeinde Linsburg

Dieses Kapitel beschreibt den Ort Linsburg mit seinen Ortsteilen sowie die umgebende Region. Die einzelnen Abschnitte finden Sie hier:

Literaturhinweise

Hier erhalten Sie Hinweise auf weiterführende Literatur zu Linsburg und zur Region.

  1. "800 Jahre Linsburg". Festschrift anläßlich der 800-Jahr-Feier. Herausgeber: Gemeinde Linsburg, März 2003
  2. "Linsburg - ein Dorf zwischen Grinderwald und Westerbuch". Vollchronik. Herausgeber: Gemeinde Linsburg, 1984. Bezugsquelle: Gemeindeverwaltung.
  3. "Das Amt Wölpe und der Grinderwald mit dem landesherrlichen Jagdschloß Linsburg". Herausgeber: Ludwig Hoffmeyer. Dieses Buch ist heute nur noch antiquarisch erhältlich, es ist jedoch in Quelle 2. enthalten.
  4. "Unser Churfürst jhagen zu Linsburg". Geschichte des Jagdschlosses Linsburg. Herausgeber: Heimatfreunde Linsburg, 2000. Bezugsquelle: Heimatfreunde Linsburg.
  5. "Bildband Mittelweser". Die Schönheit der Region in einem Buch.  Erhältlich bei der Mittelweser-Touristik in Nienburg oder direkt beim Verlag Culturcon Medien. [Zusatz-Info]

Beschreibung des Linsburger Wappens

Das Wappen der Gemeinde Linsburg

Die u.a. Beschreibung des Wappens der Gemeinde Linsburg stammt aus:

Hermann Ziegler
Wappenbuch - Landkreis Nienburg/Weser
Historische Schriftenreihe des Landkreises Nienburg/Weser - Band 2
Copyright und Herausgeber: Landkreis Nienburg/Weser

In Blau ein goldenes Zwölfender-Hirschgeweih mit silbernem Schädel, zwischen den Geweihstangen ein aufgerichtetes Eichenblatt, unter dem Geweih zwei offene silberne Büffelhörner.

Begründung:

Der schon 1203 urkundlich genannte Ort war im 17. Jahrhundert Sitz einer zum Amt Wölpe gehörenden Vogtei. Die ehemalige Zugehörigkeit Linsburgs zum Amt Wölpe wird durch die Büffelhörner symbolisiert. In seinem Siegel - in der oberen Hälfte - führte das Amt zwei Büffelhörner, die dem Wappen der Grafen von Wölpe entnommen waren. Diesem gräflichen Wappen sind auch die Farben des Gemeindewappens entlehnt: silberne Büffelhörner auf blauem Schild.

Die Herzöge von Calenberg ließen auf dem „Päperbarge" ein Jagdschloss errichten, das zur Zeit der Personalunion zwischen Hannover und England von den Königen Georg I. und Georg II. häufig aufgesucht wurde. Georg III., der seine hannoverschen Stammlande nie besuchte, gab 1767 den Befehl zum Abbruch der Schlossgebäude. An das Jagdschloss und die Parforcejagden erinnert das Hirschgeweih im Wappen.

Der im Raum der Samtgemeinde Steimbke umfangreichste Laubwaldbestand ist der Grinderwald, an dessen Nordrand die Gemeinde Linsburg liegt. Durch das aufgerichtete Eichenblatt wird dieser Wald symbolisiert.

Entwurf und Gestaltung: Heinz Bannier, Dörverden
Genehmigung: Genehmigt am 6. Dezember 1983 durch den Landkreis Nienburg/Weser

Das Linsburger Lied

(Melodie: "Gold und Silber lieb ich sehr". Text: Adolf Beermann)
  • Weißt Du nicht, wo Linsburg liegt, Linsburg liegt im Grunde,
    gar nicht mal so weit von hier, knapp ´ne Viertelstunde.
    Linsburg ist ein schönes Dorf, rings von Wald umgeben,
    für uns ist´s ein Luftkurort, denn hier lässt sich´s leben,
    für uns ist´s ein Luftkurort, denn hier lässt sich´s leben.
  • Schon der König hat´s erkannt, ließ ein Schloß erbauen,
    ging im Ginderwald auf Jagd, schoß Hirsche dort und Sauen.
    Er hat gewußt, wo Linsburg liegt, Linsburg liegt im Grunde,
    gar nicht mal so weit von hier, knapp ´ne Viertelstunde,
    gar nicht mal so weit von hier, knapp ´ne Viertelstunde.
  • Linsburg liegt nicht nur im Grund, auch noch auf der Heidloh,
    auf der Insel, auf dem Berg, singen sie´s genauso.
    Weißt Du nicht, wo Linsburg liegt, Linsburg liegt im Grunde,
    gar nicht mal so weit von hier, knapp ´ne Viertelstunde,
    gar nicht mal so weit von hier, knapp ´ne Viertelstunde.
  • Wer einmal in Linsburg war, der kommt gerne wieder,
    unser Dorf ist wunderbar, hier singt man die Lieder.
    Weißt Du nicht, wo Linsburg liegt, Linsburg liegt im Grunde,
    gar nicht mal so weit von hier, knapp ´ne Viertelstunde,
    gar nicht mal so weit von hier, knapp ´ne Viertelstunde.

Weiter zu:

Menu
Nach oben rollen