Wappen
Gemeinde Linsburg
Die freundliche Gemeinde am Nordrand des Naturparks "Steinhuder Meer"
Ein liebens- und lebenswerter Ort im grünen Herzen Niedersachsens
Mitglied der Samtgemeinde Steimbke - mitten im Grünen
LTE (4G), DSL (16 MBit/s) verfügbar
Glasfaserausbau (FTTH) läuft. Schon viele Grundstücke angeschlossen.
S-Bahn zwischen Nienburg/Weser und Hannover
Bundesstraße 6 (4-spurig) nach Nienburg/Weser, Hannover und Bremen
10 min von der Kreisstadt (Auto), mit 2 Buslinien erreichbar
Kindertagesstätte vorhanden (Krippe und Kindergarten)
Dorfladen und Dorfgemeinschaftshaus vorhanden
Stein zum 100-jährigen Linsburger Jubiläum im Jahr 2003

Einladungen

Die Einladungen zu Linsburger Veranstal- tungen finden Sie im Terminekalender auf dieser Seite. Clicken Sie den Termin an und der Link zur Einladung wird angezeigt.

Bürgersprechstunde

... bei der Bürgermeisterin jeden letzten Frei- tag im Monat. »Info
Logo Notfall-Monitor Zentrale Informationsseite der Landesregierung
zu Krisen- und Notfallsituationen.
Bildrechte: NDS Staatskanzlei
Grinderwald-Spielplatz Logo

Nachrichten

Elektroschrott kostenlos abgeben

In jeder Gemeinde des Landkreises stehen jetzt silbern-orangefarbene Container. Artikel in Die Harke vom 01.03.2024 lesen.

Dorf- und Feldpflege 2024

Auf Einladung der Gemeinde Linsburg fand am 24. Februar erneut die Dorf- und Feld- pflege statt. Artikel lesen.

MSC Linsburg sagt Winterrennen endgültig ab

Motorsport: Wetter spielt erneut nicht mit. Artikel in Die Harke vom 08.02.2024. lesen.

Neujahrstreff 2024

60 Gäste trotzen der Kälte beim Neujahrs- treff unter freiem Himmel. Artikel/Presse- mitteilung mit Fotos lesen.

Neue Pläne für die Friedhöfe in Lins- burg und Stöckse

Die Samtgemeinde möchte Neugestal- tungen im Rahmen der Dorfentwicklung umsetzen lassen. Artikel in DIE HARKE vom 03.01.2024 lesen.

Dokumentation 800 Jahre Linsburg

Die am 02. Oktober 2023 im Rahmen der Veranstaltung "820 Jahre Linsburg" be- schlossene Erstellung einer Dokumentation des 800jährigen Linsburger Jubiläums ist jetzt fertig und kann angefordert werden. Details dazu können Sie hier lesen.
Anzahl der Besucher bis zum 30.07.2019: 78925
Anzahl der Seitenaufrufe seit dem 30. Juli 2019:

Das Linsburger Archiv

Der Linsburger Baumausschuss

Öffentliche Erklärung im März 2014

Linsburg, März 2014 | Gemeinderat
Liebe Linsburgerinnen, liebe Linsburger,
wer in den letzten Wochen in der Linsburger Feldmark unterwegs war, dem ist nicht verborgen geblieben, dass an einigen Stellen im Dorf Hecken „auf den Stock“ gesetzt und Bäume gefällt wurden.

Nach den Querelen der letzten Jahre fragen sich die Bürgerinnen und Bürger natürlich zu Recht: "Wer war das?" und vor allem: "Durfte der das?"

Um diese Fragen zu beantworten, hat der Gemeinderat vor gut einem Jahr einen "Baum-Ausschuss", bestehend aus den Ratsherren Markus Frick (Sprecher), Martin Dangers, Günter Austmann und Cord Steinbrecher, ins Leben gerufen. Dieser Ausschuss entscheidet seitdem über Fällungen oder Rückschnitte auf Gemeindeflächen stehender Gehölze.

Im Jahr 2013 ist dieser Ausschuss etliche Male auf Bitten verschiedener Landwirte durchs Dorf gefahren, um über notwendig gewordene Maßnahmen zu entscheiden. Die Gründe dafür lagen auf der Hand. Die landwirtschaftlichen Maschinen werden immer breiter und höher, so dass über Straßen und Wege ragende Äste oftmals zum Problem werden. So wurden mehrere solcher Maßnahmen vom Ausschuss "abgesegnet".

Da in den letzten Jahren vieles nicht gemacht wurde, haben sich die notwendigen Hecken-Rückschnitte im Jahr 2013 leider gehäuft. Für Laien sehen "auf den Stock gesetzte" Hecken erstmal nicht mehr besonders schön aus. Aber schauen Sie sich die Hecken nächstes Jahr um diese Zeit noch einmal an und Sie werden sehen, wie gut sich das Buschwerk erholt haben wird.

Was die Vielzahl von Baumfällungen angeht, muss sich der Ausschuss aber auch kritisch selbst hinterfragen. Vielleicht wurde die eine oder andere Maßnahme zu viel "durchgewunken". Generell ist aber anzumerken, dass das Holz nicht etwa kostenlos den Besitzer wechselt. Im Gegenteil, es wird zu marktüblichen Preisen veräußert.

Leider kommt es aber nach wie vor auch zu Situationen, in denen der Ausschuss im Vorfeld entweder garnicht beteiligt wurde oder aber deutlich mehr gemacht wurde, als zunächst besprochen und dieses gilt es abzustellen.

Dazu hat der Baum-Ausschuss folgende Beschlüsse gefasst:

  1. Hecken-Rückschnitte durch Privatleute wird es ab sofort nicht mehr geben. Die Hecken werden zukünftig im Rahmen der Feld- und Flurpflege nach und nach zurückgeschnitten. Der Termin für die Feld- und Flurpflege wird dazu ab 2015 in den Februar vorverlegt. Die Zuständigkeit des Baum-Ausschusses für Hecken entfällt damit.
  2. Für Baumfällungen oder Rückschnitte von Bäumen bleibt der Ausschuss zuständig. Vorab ist zukünftig die geplante Maßnahme unter genauer Beschreibung des Vorhabens schriftlich beim Ausschuss zu beantragen.
  3. Ausnahmslos jede durchgeführte Maßnahme, die nicht nach dem in 2. beschriebenen Verfahren beantragt wurde, wird zur Anzeige gebracht.

Dass diese Maßnahmen erforderlich geworden sind, ist bedauerlich. Der Ausschuss hofft jedoch, mit diesen Maßnahmen das Bewusstsein der Menschen dafür zu schärfen, dass die Bäume zum einen das Ortsbild maßgeblich prägen und deswegen erhaltenswert sind. Außerdem ist von allen Linsburgerinnen und Linsburgern zu akzeptieren, dass Gemeindeeigentum genau so zu achten ist wie das Privateigentum von Mitbürgern.

Der Ausschuss hofft, die Umstände der letzten Maßnahmen ein wenig aufgeklärt zu haben.

Gez. Der "Baum-Ausschuss"

Archiv-Startseite anzeigen

Menu
TOP