Wappen
Gemeinde Linsburg
Die freundliche Gemeinde am Nordrand des Naturparks "Steinhuder Meer"
Ein liebens- und lebenswerter Ort im grünen Herzen Niedersachsens
Mitglied der Samtgemeinde Steimbke - mitten im Grünen
LTE (4G, 5G), Glasfaser (FTTH), DSL (16 MBit/s) verfügbar
S-Bahn zwischen Nienburg/Weser und Hannover
Bundesstraße 6 (4-spurig) nach Nienburg/Weser, Hannover und Bremen
10 min (Auto) von Nienburg, mit 2 Buslinien erreichbar
Kindertagesstätte vorhanden (Krippe und Kindergarten)
Dorfladen und Dorfgemeinschaftshaus vorhanden
Stein zum 100-jährigen Linsburger Jubiläum im Jahr 2003

Einladungen

Die Einladungen zu Linsburger Veranstal- tungen finden Sie im Terminekalender auf dieser Seite. Clicken Sie den Termin an und der Link zur Einladung wird angezeigt.

Bürgersprechstunde

... bei der Bürgermeisterin jeden letzten Frei- tag im Monat. »Info
Logo Dorfentwicklung
Die Linsburger Dorfentwicklung
im Rahmen der "Dorfregion SG Steimbke"
Grinderwald-Spielplatz Logo

Nachrichten

Nächster Schritt in der Dorfent- wicklung für Linsburg

Am 17. Mai fand ein Ideenabend im Rahmen der Linsburger Dorfentwicklung statt. Alle Linsburgerinnen und Linsburger können sich einbringen. 37 Personen nahmen teil. Artikel lesen.

Anwohner stellen in Linsburg Ein- brecher

Paketbote und Feuerwehrleute nehmen eine Täterin fest, die Polizei einen Mann. Artikel in Die Harke vom 26.04.2024 lesen.

Straße "Burg" wird vollständig aus- gebaut

In seiner jüngsten Sitzung hat der Lins- burger Gemeinderat beschlossen, die Straße Burg komplett im "Tiefeneinbau" zu sanieren. Eigener Artikel vom 26.03.2024 lesen.

Grundsteinlegung Feuerwehrgeräte- haus 2024

Zeitkapsel für das neue Feuerwehrgeräte- haus eingemauert. Eigener Artikel vom 15.03.2024 lesen.

Viel Verstärkung für Linsburger Feuerwehr

Zehn Frauen und Männer neu in Einsatzab- teilung aufgenommen / Zu 24 Einsätzen ausgerückt. Artikel in Die Harke vom 11.03.2024 lesen.

Kiga-Neubauten entstehen in Linsburg und Stöckse

Linsburg: Projekte starten. Kiga-Neubauten entstehen in Linsburg und Stöckse. Artikel in Die Harke vom 08.03.2024 lesen.

Neue Pläne für die Friedhöfe in Lins- burg und Stöckse

Die Samtgemeinde möchte Neugestal- tungen im Rahmen der Dorfentwicklung umsetzen lassen. Artikel in DIE HARKE vom 03.01.2024 lesen.

Dokumentation 800 Jahre Linsburg

Die am 02. Oktober 2023 im Rahmen der Veranstaltung "820 Jahre Linsburg" be- schlossene Erstellung einer Dokumentation des 800jährigen Linsburger Jubiläums ist jetzt fertig und kann angefordert werden. Details dazu können Sie hier lesen.
Anzahl der Besucher bis zum 30.07.2019: 78925
Anzahl der Seitenaufrufe seit dem 30. Juli 2019:

Die Gemeinde Linsburg im Spiegel der Medien

Abenteuerspielplatz im Grinderwald ist wiedereröffnet

Viele Spenden machen umfangreiche Neugestaltung möglich

"Neustädter Zeitung am Samstag" vom 17.10.2020

Linsburg (jr) | „Der Grinderwald ist ein geschichtsträchtiger Ort. Er war das Jagdrevier der hannoverschen Könige. Und da wir mit dem Königs- haus Hannover immer verbunden waren, sind wir es auch gewohnt hohe Gäste bei uns willkommen zu heißen“. Mit diesen Worten startete Jürgen Leseberg, Bürgermeister von Linsburg, seine Rede zur Wieder- eröffnung des Spielplatzes im Grinderwald und begrüßte Kultusminister Grant Hendrik Tonne, den stellvertretenden Regionspräsidenten Michael Dette, den Forstamtsleiter des Forstamts Nienburg der Niedersächs- ischen Landesforsten Henning Schmidtke, Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann sowie alle geladenen Sponsoren, die den Wiederaufbau des Spielplatzes möglich machten.

Mit einem kurzen Abriss ließ Leseberg rund 45 Jahre Spielplatzzeit Revue passieren. Auch erinnerte er an dessen Grundsanierung vor zehn Jahren und an die gemeinsamen Bemühungen von Gemeinde und Landesforsten, den Spielplatz den Sicherheitsstandards entsprechend jederzeit spielbereit zu halten. Eine neuerliche Sanierung sei jedoch nicht mehr möglich gewesen, so Leseberg. So stand der Gemeinderat vor der Entscheidung ihn neu aufzubauen oder zu schließen, „womit ein Magnet der Region verloren gegangen wäre“, so der Bürgermeister. Die Entscheidung fiel zu Gunsten des Neuaufbaus. „Es hat alles toll funktioniert“, sagt Leseberg „wir haben bis zum heutigen Tag 56.000 Euro Geldspenden und Sachspenden in Höhe von 10.000 Euro zusammenbekommen“, was die Verbundenheit vieler Menschen zu diesem Platz im Wald deutlich werden lässt. Sein Dank ging an die Vielzahl der Spender und ehrenamtlichen Helfer, wobei er der Dorfjugend für ihre Hilfe bei den Erdarbeiten und dem Langendammer Künstler Rolf „Rolli“ Kirch für seine Kettensägearbeiten besondere Anerkennung aussprach.

Kultusminister Tonne zeigte sich von der Umsetzung beeindruckt und nahm, nach Aufforderung durch den Bürgermeister, als Erster auf dem hölzernen Königsthron Platz. Er bezeichnete es als riesengroße Stärke des ländlichen Raumes, solch ein Projekt zu schultern. „Gerade in Zeiten wie den derzeitigen, orientieren sich viele Menschen wieder in den Wald hinein, lernen ihn kennen und neu erleben. Dafür ist der Spielplatz eine gute Möglichkeit“, so der Kultusminister. Ebenso sah es der stellvertretende Regionspräsident Michael Dette, der den Grinderwald mit seinem Spielplatz als wichtiges Ausflugziel im Naturpark Steinhuder Meer und als generationenübergreifenden Treffpunkt betitelte. Auch Forstamtsleiter Henning Schmidtke sprach seine Anerkennung aus und erläuterte die vielschichtige Rolle der Landesforsten Niedersachsen als Vertreter des Grundeigentums. „Wir stehen für die Nutzung des Waldes, für seinen Schutz und die Erholung im Wald. Und darum geht es hier“, so Schmidtke. Daher sei es für die Landesforsten absolut selbstverständlich die Nutzung des Waldspielplatzes weiterhin zuzulassen.

Da die Eröffnungsveranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie in einer kleineren Form, als ursprünglich angedacht stattfinden musste, stellte Bürgermeister Leseberg für das kommende Jahr einen Tag der offenen Tür für die Allgemeinheit in Aussicht.

Zur Medienspiegel-Übersichtsseite

Menu
TOP